Relay Email von einem Postfix Server

Posted by on 22 Aug 2009 | Tagged as: CLI, Debian, hyper_ch, Ubuntu

Ich habe vor einiger Zeit bei mir auf der Arbeit einen kompletten Mailserver aufgesetzt. Grund war, dass die Mails verschlüsselt bei uns lagern sollen und nicht bei nem ISP der jederzeit Zugriff nehmen kann oder dies bereits aus Marketing gründen tut. Da ich die Kosten möglichst klein halten wollte, habe ich auch weiter die dynamische IP verwendet die Bluewin zur Verfügung stellt. Dank everydns.net und einem kleinen Script welches die DNS bei EveryDNS auf dem laufenden hält, hat sich das bewährt. Die einzig grössere Schwierigkeit die ich an sich hatte war der Mail Versand. Viele Mailserver akzeptieren keine Mails von dynamischen IPs, also musste ich die Emails über den ISP (im vorliegenden Fall Bluewin) relayen. Nachfolgend gibts das kleine Howto:

1. main.cf anpassen

Zuerst muss die main.cf geöffnet werden:

nano /etc/postfix/main.cf

Und folgendes (am Schluss) einfügen:

smtp_sasl_auth_enable = yes
smtp_sasl_security_options = noanonymous
smtp_sasl_password_maps = hash:/etc/postfix/saslpasswd
smtp_always_send_ehlo = yes
relayhost = smtp.yourisp.com

SASL muss natürlich funktionieren (falls nicht, schaut mal die Howtos bei http://www.howtoforge.com an, im Speziellen die “Perfect Howtos” von falko) und bei realyhost muss natürlich der gewünschte ISP gesetzt werden. Ist für den SMTP Versand noch eine bestimmte Portangabe notwendig, so muss folgendes Format verwendet werden:

relayhost = [smtp.yourisp.com]:PORT

Im Konkreten sieht das bei Bluewin folgendermassen aus:

relayhost = [smtpauth.bluewin.ch]:587

Dann kann die main.cf gespeichert und geschlossen werden.

2. Die Datei saslpasswd anlegen und editieren

Anstelle von saslpasswd kann der Datei auch einen anderen Namen gegeben werden. Dann muss dies aber in der main.cf entsprechend angepasst werden (siehe Schritt 1). Angelegt wird die Datei indem wir sie gleich editieren und dann speichern:

nano /etc/postfix/saslpasswd

In der Datei dann folgendes einfügen:

smtp.yourisp.com     yourlogin:yourpassword

Bei der Angabe des SMTP Servers ist der Port nicht anzugeben. Der Loginname und das Passwort müssen von einem Konto bei diesem ISP sein, das existiert um Emails durch diesen ISP zu senden. Dann kann die Datei gespeichert und geschlossen werden.

3. Hashen der saslpasswd Datei

Die Datei muss jetzt noch gehashed werden mit postmap:

postmap /etc/postfix/saslpasswd

4. Postfix neu starten

Zu guter letzt muss noch Postfix neu gestartet werden:

/etc/init.d/postfix restart

Jetzt schickt Postfix alle ausgehenden Emails über den ISP und Postfix kann jetzt vollumfänglich genutzt werden.

Comments are closed.