Diaspora Pod

Posted by on 19 Nov 2011 | Tagged as: Allgemeines, Benutzer, hyper_ch

Ich habe mit Social Media eigentlich wenig am Hut. In meine Facebook und G+ Accounts habe ich mich jeweils nur eingeloggt um möglichst gross meine Privatsphäre zu schützen (Stichwort: Gesichtserkennung). Allerdings habe ich mich in letzter Zeit ein bisschen mit Diaspora auseinander gesetzt.

Ich bin inzwischen soweit, dass ich einen eigenen Pod aufgesetzt habe. Es ist halt irgendwie doch gut die Kontrolle über die eigenen Daten zu haben. Das Aufsetzen war etwas komplizierter… na ja, ungewohnt… ich hatte bisher mit Ruby nichts zu tun. Da ich auf dem Server einen unprivilegierten Benutzer erstellt, konnte ich die Gems nicht systemweit installieren. Deswegen bin ich auf meinem Debian Squeeze die RVM Route gegangen (einfach noch –path /home/USER angeben).

Wer will kann sich auf meinem Pod registrieren. Wer aber gerne Kontrolle über seine Daten haben möchte, setze doch einfach einen eigenen Pod auf. Voraussetzungen dafür sind:

    - Linux oder Unix Server (weiss nicht ob es auch irgendwie mit Windows geht…)
    - Statische IP Adresse (wegen SSl-Zertifikat)
    - SSl-Zertifikat (gibts gratis bei http://www.startssl.com)
    - Root Zugriff auf den Server für die Installationen der notwendigen Packete

Dann müsste an sich nur noch dieser Anleitung gefolgt werden. Hinweis: Production Mode ist um einiges schneller und responsiver als der Development Mode.

Ich habe zwischenzeitlich auch noch einen kleinen Bot geschrieben, der die neusten Commits öffentlich im Stream postet. Das Hinzufügen der Hashtags #commit und #diaspora sollte ausreichen. Die ID des Bots ist commit_bot ät diaspora.sjau.ch

One Response to “Diaspora Pod”

  1. on 12 Jun 2013 at 8:40 1.cave said …

    hi,

    was sind denn die mindestvorraussetzungen für einen Diaspora Pod? also RAM/CPU, etc …

    lg
    cave